Brennende und heisse Füsse

Das schmerzende Gefühl heisser Füsse kann unterschiedlich stark empfunden werden. In manchen Fällen rauben Ihnen schmerzende Füsse sogar den Schlaf.
Brennende und heisse Füsse

Die Auslöser für brennende und heisse Füsse können unter anderem Verletzungen oder Erkrankungen sein. Die Symptome können sowohl gleichbleibend sein oder aber auch „kommen und gehen“ und in ihrer Intensität stark variieren. Auch Begleiterscheinungen wie Taubheit und/oder das Gefühl, auf Nadeln zu stehen, können auftreten. Gängige Beschreibungen für brennende Füsse sind auch kribbelnde oder „eingeschlafene“ Füsse. In den meisten Fällen sind diese Fussschmerzen kein Grund zur Sorge. In seltenen Fällen können brennende Füsse jedoch Anzeichen für schwerwiegende Erkrankung wie TIA (transitorische ischämische Attacke), einen Schlaganfall oder Blutgerinnsel sein.

Plötzlich auftretende, brennende Schmerzen in den Füssen sollten daher immer als medizinischer Notfall angesehen werden und ärztlich abgeklärt werden.

In den meisten Fällen gibt es einfache Behandlungen, abhängig von Schwere und Grund der Fussschmerzen.

Hier finden Sie eine Aufzählung der beliebtesten Behandlungsmethoden bei Fussschmerzen:

  • RICE Methode (Ruhe, kühlen, Kompressen, hochlagern; englisch: rest, ice, compression and elevation)
  • Rezeptfreie Medikamente zur Schmerzlinderung
  • Massagen
  • Dehnübungen (bei Plantarfasciitis)
  • Wassersport, wie zum Beispiel Schwimmen
  • Gewichtsreduktion
  • Warmes Fussbad